Seite drucken
zurück

Was wir für Sie im Bereich »Unterschenkel-Prothesen« tun können


Die Qualität einer Unterschenkel-Prothese bemisst sich in erster Linie an der Passform des Prothesenschaftes. Erst nach einer optimalen Einbettung aller stumpfrelevanten Gegebenheiten können die Möglichkeiten moderner Prothesentechniken aus den Bereichen der Adaptions-, Knie- und Fußkonstruktionen maximal ausgereizt werden.

Aufgrund jahrelanger Erfahrung und technischem Know how in Kombination mit hervorragenden anatomischen, physiologischen und biomechanischen Kenntnissen, können wir von uns behaupten, den Anforderungen hochqualitativen und modernen Unterschenkel-Prothesenbaus mehr als gerecht zu werden. Unsere Prothesenlösungen zeichnen sich durch hohen Tragekomfort sowie hohe Alltagstauglichkeit aus – egal ob beim Gehen, Stehen oder Sitzen. Speziell für die Anforderungen aktiver Unterschenkelamputierter haben wir den Barbuta©-Schaft entwickelt, den es exklusiv nur in unserem Hause gibt. Dieser ermöglicht beispielsweise Fahrradfahren ohne den sonst üblichen Druck in der Kniekehle zu spüren.

Leistungen
Unterschenkel Prothetik

UNTERSCHENKEL - PROTHETIK

Bei einer Unterschenkelamputation werden die Gliedmaßen bis zum Knie abgenommen. Der Unterschenkel wird mit einer Prothese versorgt, die je nach gewünschten Aktivitätsgrad, Hautstruktur und anatomischen Gegebenheiten individuell angepasst wird.

Unterschenkelamputationen werden in der Regel nach Traumen (Unfälle), arteriellen Verschlusserkrankungen (AVK) oder Krebsleiden erforderlich.

Jeder Patient ist anders. Die Unterschiede liegen in den biomechanischen Besonderheiten des einzelnen Menschen. Um diesen Besonderheiten in der Versorgung Rechnung zu tragen, suchen wir – ganz behutsam und ohne Zeitdruck– Schritt für Schritt nach der optimalen Prothesenlösung.


In einem ersten Schritt führen wir eine eingehende Anamnese (Patientenerhebung) durch, in deren Rahmen sich die vormals möglichen Tätigkeiten herausstellen und Klarheit geschaffen wird, was der Patient in Zukunft tun kann und möchte. Berücksichtigung finden auch die biomechanischen Eigenschaften des Bewegungsapparates der Patienten.


Im zweiten Schritt nehmen wir eine Abformung des Stumpfes vor. Individuell mit Gips oder nach einem CAD-Abdruck.


Anschließend stellen wir eine Probeprothese her, die bezüglich des Patienten-Anforderungsprofils wie auch biomechanischer Prinzipien maßgeschneidert wird. Die Probeprothese wird innerhalb eines Zeitraumes von 1 bis zu 6 Wochen zum Testen und zur verfeinerten Abstimmung der individuellen Bedürfnisse verwendet. Aus dieser Probeversorgung wird die endgültige Versorgung generiert. Deshalb ist es umso wichtiger eine aussagekräftige Testversorgung der Definitivversorgung vorhergehen zu lassen.


Im vierten und letzten Schritt arbeiten wir die Definitivversorgung aus. Je nach Testverlauf mit der Probeprothese können die endgültig verwendeten Passteile in der Definitivversorgung variieren, da es doch unwahrscheinlich große Unterschiede in Art und Umsetzung bei einzelnen Passteilherstellern gibt. Das gleiche gilt auch für Materialauswahl und Verschlusstechniken.

Nicht die schnelle Lösung steht bei uns im Mittelpunkt –
sondern die für Sie Beste.




Barbuta-Schaft

UNSERE EIGENENTWICKLUNG: DER BARBUTA-SCHAFT

In jahrelanger und enger Zusammenarbeit mit unseren Patienten
haben wir in unserem Hause ein völlig neues, innovatives Schaftsystem entwickelt. Wir nennen es den Barbuta-Schaft, da dessen Form an einen historischen korinthischen Ritterhelm (Barbuta Helm) erinnert.

Die Besonderheit liegt darin, dass mit möglichst wenig Material und somit optimaler Stumpfeinbindung in den Schaft, Einschränkungen in der Beugebewegung weitestgehend ausgeschlossen werden können. Das Kniegelenk kann dank des Barbuta-Schafts seinen vollen Bewegungsumfang ausspielen.

Vor allem bei Aktivitäten, die dem Knie einen hohen Beugewinkel abverlangen, beispielsweise Fahrrad- oder Motorradfahren, aber auch beim ganz normalen Sitzen, macht sich der Barbuta-Schaft positiv bemerkbar.

Das bedeutet für die Anatomieverständigen: Tibiaplateau, Patella und Femurkondylen können in 90°-Beugung im vorderen Schaftrandbereich vollständig austreten und somit die Belastung poplitär so gut wie ausgeschlossen werden.




Gipsabdruck

SILIKONLINER

Ein Silikonliner wird wie eine Art Strumpf aus Silikon über dem Stumpf getragen und stellt eine reibungslose und sichere Verbindung zwischen Haut und Prothesenschaft her. Das gelingt nur, wenn dem Liner ein hochwertiger Gipsabdruck zugrunde gelegt wird, der alle verletzungsrelevanten und druckrelevanten Punkte am Stumpf genau aufzeigt. Sämtliche bei uns individuell hergestellten Silikonliner übertragen die Last nur in die möglichen Druckzonen des Stumpfes, was wiederum die Reibungsstellen im Schaft drastisch reduziert. Zudem sorgen die Liner beim Tragen für eine entstauende Wirkung, der Stumpf wird besser durchblutet und fester.

Wir können auch bei einer laufenden Versorgung auf Ihre individuelle Schaft- und Stumpfform eingehen und überprüfen, ob eine andere Lösung für Sie gefunden werden kann.


Seit ich von scultetus support mit meiner neuen Prothese versorgt wurde, kann ich wieder richtig aktiv sein.   P. Lambert, Ulm

scultetus support – Orthopädietechnik GmbH
Frauenstraße 114, D-89073 Ulm, Fon +49 (0) 731 – 176 09 - 0, Fax +49 (0) 731 – 176 09 - 10, Impressum und Datenschutz, support@scultetus-ulm.de